Wurzeln bei Orchideen schneiden – darf man Luftwurzeln entfernen?

Wurzeln bei Orchideen schneiden

Bilden sich an der anschaulichen Orchidee viele Luftwurzeln, dann stellt sich die Frage, abschneiden oder nicht. Bei der anmutigen Pflanze handelt es sich jedoch um eine Aufsitzerpflanze was bedeutet, dass auch diese Luftwurzeln zum Gedeihen benötigt werden. Schön sehen diese jedoch selten aus, wenn hiervon bereits unzählige Wurzeln aus dem Kübel herausragen. Wie hier vorgegangen werden sollte, wird im nachfolgenden Artikel erklärt

Luftwurzeln

Bedeutung für die Orchidee

Bei vielen Orchideen bilden sich über der Erde im Topf Wurzeln, die dann über den Rand hinausragen. Ein schöner Anblick ist dies meist nicht und für den Hobbygärtner stellt sich dann oft die Frage, ob die Luftwurzeln entfernt werden dürfen oder nicht. Doch die Wurzeln haben eine besondere Bedeutung für die pflegeintensive Pflanze, denn diese sollen Nährstoffe und Wasser aus der Luft aufsaugen. So ähnelt die Beschaffenheit der Zellen in den Wurzeln einem Schwamm, der nicht nur das Wasser aus der Luft aufnimmt, sondern dieses auch speichert.

Nicht alle Orchideen besitzen Luftwurzeln, hier kommt es vor allem auf die Art an. Vor allen die Phalaenopsis Orchideen bilden eine Vielzahl von Luftwurzeln. Es kann jedoch auch zur Bildung von überirdischen Wurzeln kommen, wenn die Versorgung über die im Erdreich befindlichen Wurzeln nicht gegeben ist und hier zu wenig Nährstoffe und Wasser zugeführt werden. Dann sollte die Pflege überdacht werden, damit sich nicht weitere Wurzeln an der Luft bilden.

Luftwurzel an einer Orchidee

Die Luftwurzeln sehen oft sehr unterschiedlich aus:

  • nach oben strebend
  • nach unten strebend
  • zur Seite strebend
  • zu Schlingen geformt
  • ineinander verhakt

Dies ist natürlich oft kein schönes Bild, wenn die Luftwurzeln fast größer werden, als die eigentliche Pflanze. Doch die Orchideen können mit diesen Wurzeln auch ganz ohne Erde existieren und wachsen in der Natur meist auf Bäumen oder Sträuchern. Neben der Wasser- und Nährstoffaufnahme übernehmen diese Wurzeln auch eine Halt gebende Funktion. So kann sich die Pflanze an Zweigen und Ästen festkrallen und hat so auch eine Standfestigkeit in der Höhe.

Luftwurzeln an einer Orchidee entfernen

Luftwurzeln entfernen?

Immer noch streiten sich die Experten für Orchideen darüber, ob es für die Pflanze schädlich ist oder nicht, wenn die Luftwurzeln entfernt oder zumindest reduziert werden. Oft sind ältere Gewächse mit einer großen Menge an Luftwurzeln ausgestattet, was das Auge des Betrachters dann auch empfindlich stören kann. In ganz extremen Fällen hängen die Stränge so weit hinunter, dass sie sich bereits über die Fensterbank ausbreiten. Doch in einem Fall sind sich die Experten einig, ungesunde und abgestorbene Luftwurzeln können auf jeden Fall entfernt oder gekürzt werden. Um herauszufinden, welche Stränge noch gesund sind, wird wie folgt vorgegangen.

  • Luftwurzeln mit Wasser ansprühen
  • kranke oder abgestorbene Wurzeln färben sich nicht mehr grün
  • diese können bedenkenlos entfernt werden
  • sollen auch gesunde Stränge entfernt werden, nur leicht ausdünnen
  • niemals einen übertriebenen Rückschnitt vornehmen
  • Auslichten darf sich nur auf wenige Stränge beziehen

Werden bei einer Orchidee zu viele gesunde Luftwurzeln entfernt, dann kann dies durchaus zur Folge haben, dass die Pflanze dies nicht verkraftet und eingeht, da die Nährstoffversorgung nicht mehr gegeben ist.

Vorgehensweise

Sollen dennoch, auch wenn davon abgeraten wird, verschiedene Luftwurzeln an einer Pflanze entfernt werden, dann ist hier sehr sorgfältig vorzugehen. Vor allem auch das Schneidewerkzeug ist wichtig, damit die anmutige und pflegeintensive Orchidee keinen Schaden nimmt. Dieses sollte daher sehr scharf sein, damit keine ausgefransten Ränder an den verbleibenden Restwurzelstücken entstehen. Hier können dann leichter Bakterien und Pilze in die Pflanze gelangen und diese insgesamt schädigen. Auch desinfiziert werden sollte das Werkzeug vor dem Schneiden. Hierzu kann reiner Alkohol aus der Apotheke genutzt werden. Ist das Schneidewerkzeug, bei dem es sich um eine Schere oder aber auch um ein kleines Messer handeln kann präpariert, geht es an den eigentlichen Schneidevorgang.

Umtopfen statt Luftwurzeln abzuschneiden

Hierbei wird dann wie folgt vorgegangen:

  • nur während der Ruhephase der Orchidee durchführen
  • ansonsten leiden die Blüten
  • silbrig-grüne oder cremeweiße Wurzeln aussparen
  • vertrocknete, hohle oder braune Stränge an der Basis entfernen
  • sollen lebende Wurzeln entfernt werden, nur leicht ausdünnen
  • noch lebende Stränge nicht ganz zurückschneiden
  • etwa auf der Mitte kappen
  • keinen Radikalschnitt durchführen

Nach dem erfolgten Schnitt sollten alle Schnittstellen, auch an den bereits abgestorbenen Wurzeln, mit Kohlepulver bestreut werden. So wird eine Wunde vermieden, in die ansonsten Bakterien oder Pilze ungehindert eindringen und der gesamten Pflanze schaden könnten.

Umtopfen

Besser, als die Luftwurzeln zu schneiden, wenn sie bei der Betrachtung der Orchidee stören ist es, die Pflanze insgesamt in ein größeres Gefäß umzutopfen. Denn bilden sich auf einmal viele Luftwurzeln, dann signalisiert die Pflanze hiermit, dass sie unter Nährstoff- und Wassermangel leidet und der Topf eventuell zu klein geworden ist. Dann sollte gehandelt werden und der Orchidee ein größerer Kübel zugestanden werden.

Hierbei solle wie folgt vorgegangen werden:

  • außerhalb der Blüte- und Wachstumszeit umtopfen
  • Pflanze dem alten Gefäß vorsichtig entnehmen
  • Wurzelballen mit den Luftwurzeln in Wasser tauchen
  • so werden die äußeren Wurzeln geschmeidig
  • erkennbare abgestorbene oder kranke Stränge entfernen
  • hierzu scharfe, desinfizierte Schere nutzen
  • im neuen Topf Drainage anlegen
  • hierzu Blähton auf das Abflussloch legen
  • neue Erde für Orchideen zum Teil einfüllen
  • Pflanze mit den Luftwurzeln in den Topf einsetzen

Dann wird die restliche, neue Erde in den Topf über die Luftwurzeln eingefüllt. So können diese nun die Nährstoffe und das Wasser aus der Erde ziehen. Idealerweise werden die biegsamen Wurzeln mit einer Drehbewegung eingesetzt und nach und nach die Erde eingefüllt. Damit sich die Erde gut zwischen den Wurzeln verteilen kann, wird der Topf zwischendurch immer wieder leicht auf den Untergrund, zum Beispiel einem Tisch, geklopft.

Orchideen mit vielen Luftwurzeln ohne Topf kultivieren

Ohne Topf

Orchidee ohne Topf ziehen

Gerade die Orchideen, die bereits viele Luftwurzeln gebildet haben sind ideal, diese ohne Topf zu kultivieren. Dies sieht nicht nur hübsch aus, sondern bietet auch der Pflanze die Möglichkeit, sich so natürlich zu entwickeln wie möglich.

Hierbei wird wie folgt vorgegangen:

  • Orchidee vorsichtig dem Gefäß entnehmen
  • verdorrte und kranke Luftwurzeln auch hier entfernen
  • schönen, haltbaren Deko-Ast verwenden
  • auf diesem als Unterlage Moos ausbreiten
  • dieses sollte Idealerweise noch feucht sein
  • hierauf die Orchidee festbinden
  • dazu Nylonstrumpf verwenden
  • diesen in zwei bis drei Zentimeter breite Streifen schneiden

Der Ast mit der Orchidee wird dann in einem Zimmer mit einer hohen Luftfeuchtigkeit aufgehängt. Ideal ist zum Beispiel auch ein helles Badezimmer. Aber auch jeder andere Raum kann genutzt werden. Herrscht hier wenig Luftfeuchtigkeit, dann kann die Luft auch mit einem elektrischen Luftbefeuchter in direkter Nähe zur Pflanze aufbereitet werden. Auch ein mehrmaliges besprühen der Wurzeln mit Wasser hilft, die Pflanze ausreichend mit Feuchtigkeit zu versorgen. Die Wurzeln schlingen sich mit der Zeit um den Ast und die Pflanze kann sich so selbst halten. So wird die Orchidee mit den Luftwurzeln auf dem Ast zu einem Gesamtkunstwerk, bei dem auch die Wurzeln beim Betrachten nicht mehr stören.