Mammillaria decipiens – Steckbrief und Pflege-Tipps

Mammillaria decipiens Kaktus

Steckbrief und Pflege-Infos öffnenschließen
Blütenfarbe
weiss
Standort
Sonnig
Wuchsform
aufrecht, mehrjährig
Höhe
bis zu 10 Zentimeter hoch
Bodenart
sandig, kiesig, tonig
Bodenfeuchte
sehr trocken
Kalkverträglichkeit
Kalktolerant
Humus
k.A.
Giftig
Nein
Pflanzenfamilien
Kakteengewächse, Cactaceae
Pflanzenarten
Immergrüne Bodendecker, Zierpflanzen, Steingartenpflanzen
Gartenstil
Steingarten, Ziergarten

Mammillaria decipiens ist ein mexikanischer Kaktus, der durch seine weißen, sich überkreuzenden und engstehenden Stacheln im Englischen auch als „Bird’s Nest Pincushion“ (Vogelnest Nadelkissen) bezeichnet wird. Im Deutschen hat er keinen Trivialnamen. Dafür ist er jedoch ein pflegeleichtes Gewächs, das bestens für Anfänger geeignet ist und nur einen sehr geringen Pflegeaufwand erzeugt. Bei der Kultur gilt es dennoch auf einige Besonderheiten zu achten.

Steckbrief

  • Herkunft: Mexiko
  • Pflanzenfamilie: Kakteengewächse (Cactaceae)
  • Giftigkeit: nicht giftig
  • Kalkverträglichkeit: gut kalkverträglich
  • Höhe: bis 10 cm
  • Blütenfarbe: weiß
  • Blütezeit: Frühjahr bis Frühsommer
  • Winterhart: nicht winterhart

Standort

In seiner Heimat wird Mammillaria decipiens Sonne und Wärme verwöhnt. Das möchte er auch als Zimmerpflanze geboten bekommen. Zwar kommt er mit wenig Licht zurecht. Ein heller Standort und optimaler Weise Morgensonne, bekommen dem Gewächs jedoch deutlich besser. Nur dann kann er seine Wuchskraft voll entfalten.

Mammillaria decipiens Kaktus ist auch für Anfänger geeignet

Pflege

Normale Zimmertemperaturen reichen aus. Im Sommer darf der Kaktus auch draußen stehen. Zudem sollte der Standort für diese Mammillaria Art möglichst trocken sein. Das Badezimmer ist daher denkbar ungünstig.

Substrat

Nährstoffarm, trocken und durchlässig sollte das Substrat für Mammillaria decipiens sein. Kakteenerde ist eine gute Wahl. Auch ein Teil Bimskies, Tongranulat oder Sand mit einem Teil Pflanzenerde gemischt bieten sich an.

Pflanzgefäß

Die Mammillaria wächst als niedriges und dichtes Polster – und das vergleichsweise schnell. Innerhalb weniger Jahre können aus einem kugeligen Haupttrieb größere Pflanzengruppen werden. Das Pflanzgefäß sollte daher so groß gewählt werden, das wenigstens zehn Zentimeter Abstand zwischen Trieb und Rand bestehen. Das verringert die Pflege, denn Umtopfen wird damit seltener nötig.

Gießen

Während der Wachstumsphase von Frühjahr bis Herbst ist die Mammillaria decipiens nässeempfindlich. Gegossen wird daher nur einmal monatlich mit sehr wenig Wasser. Alternativ kann das Wässern auch erst dann erfolgen, wenn die Oberfläche der Triebe nicht mehr prall erscheinen.

Mammillaria decipiens Kaktus wächst bis zu 10 Zentimeter hoch

Während der Ruhephase im Winter darf etwas häufig aber ebenfalls nur Schlückchen Weise gegossen werden.

Düngen

Gedüngt wird während der Wachstumsphase mit Kakteendünger. Die Nährstoffgabe sollte mit dem Gießen kombiniert werden und ebenfalls etwa aller vier Wochen erfolgen.

Verschneiden

Ein Verschnitt ist nicht nötig.

Überwintern

Ein spezielles Überwintern der Mammillaria decipiens ist nicht zwingend nötig. Die Pflege sollte sich jedoch verändern, um den abweichenden Anforderungen in der Ruhephase gerecht zu werden.

Von Oktober bis Ende Februar wird die Düngung ausgesetzt. Gegossen wird je nach Luftfeuchte aller ein bis zwei Wochen. Alternativ kann das Substrat auch einmal wöchentlich leicht besprüht werden. Die Temperaturen sollten auch beim Überwintern nie unter 8°C fallen, da die Mammillaria nicht winterhart ist.

Umtopfen

Das Umtopfen kann aller zwei bis drei Jahre erfolgen, ist in dieser Häufigkeit jedoch nur nötig, wenn das Pflanzgefäß zu klein wird. Wurde dieses auf Zuwachs ausgelegt gewählt, sollte nur aller vier bis fünf Jahre ein Substratwechsel erfolgen.

Bei der Pflege darf vor allem die Düngung dann allerdings nicht vernachlässigt werden. Umgetopft wird idealer Weise im März.

Tipp: Das Umtopfen von Kakteen ist nie wirklich einfach. Es hilft, das Substrat abtrocknen zu lassen. Dazu sollten Arbeitshandschuhe mit Stichschutz und eine Kakteenzange verwendet werden, um die Finger vor den Stacheln zu schützen.

Vermehren

Die Vermehrung der Mammillaria decipiens kann über Samen und über Teilung erfolgen.

Die Samen sind in den Fruchtkörpern enthalten, die sich nach erfolgreicher Befruchtung aus den weißen Blüten entwickeln. Dazu muss der Kaktus zur Blütezeit allerdings im Freien stehen. Die getrockneten Samen werden im März auf leichte feuchte Kakteenerde mit einer Zugabe von Sand gegeben und nur wenig mit dem Substrat bedeckt. Erst wenn daraus kleine Kakteen entstanden sind – was durchaus ein Jahr dauern kann – erfolgt das erste Umtopfen.

Mammillaria decipiens Kaktus wird nur sehr wenig gegossen

Für die Keimung ist es wichtig, dass die Temperaturen nie unter 15°C fallen. Die Vermehrung über Teilung kann beim Umtopfen erfolgen. Sie ist aber erst möglich, wenn mehrere Triebe vorhanden sind. Dabei werden einzelne Kakteen mit einem scharfen Messer vorsichtig voneinander getrennt und separat eingepflanzt.

Schädlinge

Schädlinge, Krankheiten und Pflegefehler

Die Mammillaria decipiens ist weder für Krankheiten noch Schädlinge anfällig. Pflegefehler können für den ansonsten robusten Kaktus aber problematisch werden.

Trockenheit verträgt das Gewächs besser als Nässe. Wird das Gießen übertrieben, leidet die Mammillaria schnell und ist dann nur noch durch das Umsetzen in trockenes Substrat zu retten. Bei schwachem Wachstum kann ein sonnigerer Standort und eine regelmäßige Düngung von März bis September Abhilfe schaffen.