Echeveria derenbergii – Steckbrief, Pflege und Überwintern

Echeveria derenbergii

Steckbrief und Pflege-Infos öffnenschließen
Blütenfarbe
gelb, orange
Standort
Sonnig
Blütezeit
Januar, Februar, November, Dezember
Wuchsform
aufrecht, mehrjährig, flachwüchsig
Höhe
bis zu 10 Zentimeter hoch
Bodenart
sandig, kiesig, tonig
Bodenfeuchte
mäßig feucht, frisch
Kalkverträglichkeit
Kalktolerant
Humus
k.A.
Giftig
Nein
Pflanzenfamilien
Dickblattgewächse, Crassulaceae
Pflanzenarten
Immergrüne Bodendecker, Zierpflanzen, Steingartenpflanzen
Gartenstil
Steingarten, Ziergarten

Echeveria derenbergii ist eine genügsame Zimmerpflanze, deren Pflege nicht viel Zeit in Anspruch nimmt. Daher ist das Gewächs auch bestens für Menschen ohne grünen Daumen oder Erfahrung geeignet. Werden die wenigen nötigen Faktoren bei der Kultur der Pflanze beachtet, belohnt sie den Aufwand mit einer dekorativen und exotischen Blüte – und das ausgerechnet im Winter.

Steckbrief

  • Herkunft: Mexiko
  • Pflanzenfamilie: Dickblattgewächse (Crassulaceae)
  • Giftigkeit: nicht giftig
  • Kalkverträglichkeit: kalktolerant
  • Höhe: bis 10 cm
  • Blütenfarbe: gelb mit roten Spitzen
  • Blütezeit: Winter
  • Winterhart: nicht winterhart

Standort

Die aus Mexiko stammende Echeveria, Echeveria derenbergii bekommt in den Ursprungsgebieten reichlich Sonne und Wärme ab. Als Zimmerpflanze sollte sie also direkt auf dem Fensterbrett oder zumindest nahe am Fenster stehen.

Pflege

Mindestens 3 Sonnenstunden täglich müssen es sein. Normale Zimmertemperaturen reichen aus. Zudem darf das Gewächs den Sommer auf dem Balkon oder im Garten verbringen.

Echeveria derenbergii ist eine genügsame Pflanze

Substrat

Bestens geeignet ist fertige Kakteenerde, auch wenn die Echeveria derenbergii kein Kaktus ist, sondern zu den Dickblattgewächsen gehört. Alternativ kann Blumenerde mit Sand und wahlweise Bimskies oder Tongranulat gemischt werden. Wichtig ist, dass das Substrat für die Pflanze locker, trocken und gut durchlässig ist. Dazu sollte es nährstoffarm sein.

Pflanzgefäß

Die Echeveria ist mit einer Höhe von zehn Zentimetern sehr niedrig, bildet dafür aber breite Polster aus. Das Pflanzgefäß sollte daher einen größeren Umfang aufweisen. Ideal ist es, wenn ein Abstand von etwa zehn Zentimetern zwischen Pflanze und Topfrand besteht.

Gießen

Das Gießen kann mit Leitungswasser erfolgen, da die Echeveria derenbergii recht kalktolerant ist. Gewässert wird von März bis September – also während der Wachstumsphase – so, dass die obere Hälfte des Substrats gut durchfeuchtet ist. Die nächste Wassergabe erfolgt erst dann, wenn die Erde abgetrocknet ist.

Echeveria derenbergii mit ihren glockenähnlichen orange-gelben Blüten

Im Winter während der Ruhephase muss die Pflege und damit auch das Gießen angepasst werden. Gewässert wird dann nur Schlückchen Weise, damit das Substrat nicht dauerhaft vollständig austrocknet.

Düngen

Im ersten Jahr nach dem Umtopfen beziehungsweise Kauf kann auf das Düngen der Echeveria, Echeveria derenbergii vollständig verzichtet werden. Die Sukkulente ist dann durch die Nährstoffe in der Erde versorgt. Im zweiten Jahr wird Kakteendünger aller ein bis zwei Monate dem Gießwasser zugefügt. Die zusätzliche Nährstoffzugabe erfolgt von März bis September.

Umtopfen

Das Umtopfen wird notwendig, wenn das Pflanzgefäß zu klein für die Echeveria ist oder die Erde verbraucht ist. Letzteres ist etwa aller drei Jahre der Fall. Umgetopft wird idealerweise im März.

Tipps: Das Einbringen einer Drainageschicht in das Pflanzgefäß verringert das Risiko von Pflegefehlern. Das Umtopfen wird leichter, wenn das Substrat zuvor abtrocknet.

Verschneiden

Ein Verschnitt ist nicht notwendig. Blütenstände sollten vollständig vertrocknen und können dann abgezupft werden.

Echeveria derenbergii ist auch eine für Anfänger geeignete Pflanze

Überwintern

Genaugenommen muss die Echeveria derenbergii nicht überwintern. Das mexikanische Dickblattgewächs verfällt aber in eine Ruhephase. Diese sollte sie im Idealfall bei einer Temperatur von 5 bis 15°C verbringen dürfen. Während des Winters wird die Pflege angepasst.

Das heißt, dass die Düngung von Oktober bis Februar vollkommen eingestellt wird. Das Gießen erfolgt stark verringert etwa aller zwei bis drei Wochen und soll lediglich verhindern, dass das Substrat über einen längeren Zeitraum vollständig durchtrocknet.

Tipps: Das Überwintern muss in jedem Fall hell erfolgen, tatsächlich muss die Echeveria derenbergii als Zimmerpflanze nicht einmal unbedingt den Standort wechseln. Eine kühlere Überwinterung kann aber das Wachstum fördern. Dennoch sollte sie sichtbar stehen, denn die Blüte erscheint im Winter.

Echeveria derenbergii wächst bis zu 10 Zentimeter hoch

Vermehren

Die Vermehrung kann sowohl durch theoretisch durch Samen und Stecklinge beziehungsweise Ableger erfolgen. Da die Echeveria derenbergii hierzulande im Winter blüht, erfolgt für gewöhnlich jedoch keine Befruchtung durch Insekten und damit keine Ausbildung von Fruchtkörpern und Samen. Es kann versucht werden, die Blüten untereinander mit einem Pinsel zu bestäuben.

Deutlich einfacher ist es jedoch, auf die Bildung von Ablegern zu warten. Diese erscheinen als kleinere Rosetten direkt am Rand des Haupttriebs und können während des Umtopfens abgetrennt und separat eingepflanzt werden. Empfehlenswert ist das aber erst, wenn sie selbst Wurzeln ausgebildet haben. Als Substrat werden direkt Kakteenerde oder die obig beschriebenen Mischungen verwendet.

Tipp: Am einfachsten ist die Vermehrung durch die Teilung eines größeren Polsters. Hierzu werden mit einem scharfen Messer mehrere zusammenhängende Rosetten voneinander abgetrennt. Optimal ist es, das Polster etwa mittig zu teilen.

Echeveria derenbergii mit dekorativen und exotischen Blüten

Krankheiten

Krankheiten, Schädlinge und Pflegefehler

Gegen Krankheiten und Schädlinge zeigt sich die Echeveria sehr robust. Sie verträgt allerdings weder Staunässe noch ein anhaltend feuchtes Substrat und reagiert empfindlich auf zu niedrige Temperaturen. Die Umgebungstemperatur sollte daher nicht länger unter 3°C betragen.