Bougainvillea in der Wohnung/im Haus überwintern – so gelingt es

Bougainvillea richtig überwintern

Die Bougainvillea ist eine farbenfrohe Pflanze, die nach dem französischen Seefahrer Louis de Bougainville benannt wurde. Sie gehört zur Familie der Wunderblumengewächse und zeichnet sich durch gefärbte Hochblätter aus. Diese Blätter werden oft fälschlicherweise für Blüten gehalten. Diese sind jedoch kleiner und zwischen den Hochblättern. Da die Bougainvillea drei Blüten hat, wird sie Drillingsblume genannt. Sie ist sonniges und warmes Klima gewöhnt. Wie sie am besten überwintert, erfahren Sie hier.

Winterruhe

Vorbereitung auf die Winterruhe

Meist präsentiert die Bougainvillea ihre prächtigen Blätter und ihre Blüten bis in den Herbst hinein. Das liegt daran, dass sie erst genug Sonne und Kraft tanken muss, bis sie eine üppige Blüte erreicht. Es kann also sein, dass Sie die Bougainvillea noch während ihrer Blüte in ihr Winterquartier bringen müssen. Eine andere Möglichkeit ist es, den Topfballen im Herbst langsam austrocknen zu lassen. Dann verwelkt das Laub der Bougainvillea, bis sie es schließlich ganz abwirft. Nun können Sie die Kletterpflanze in ihr Winterquartier bringen.

Tipp: Die Drillingsblume austrocknen und wieder antreiben zu lassen, ist auch hilfreich, wenn die Pflanze insgesamt nicht mehr so üppig blüht. Dadurch wird sie neu belebt und blüht in Zukunft wieder prachtvoll.

Bougainvillea ist eine farbenfrohe Pflanze

Standort

Da die Kletterpflanze in den Subtropen und im Mittelmeerraum heimisch ist, sind die meisten Sorten nicht winterhart. Sie müssen den Winter über an einen geeigneten Standort gebracht werden.

Dieser sieht so aus:

  • hell
  • kühl
  • ideal sind 8 bis 10 °C

Überwinterung

Beginn der Überwinterung

Die subtropische Bougainvillea hat eine sehr geringe Frosttoleranz. Aus diesem Grund ist der richtige Zeitpunkt zum Überwintern bei dieser Pflanze besonders wichtig. Sie sollten unbedingt darauf achten, die Kletterpflanze früh genug in ihr Winterquartier zu bringen. Nach den Wintermonaten ist es wichtig, lange genug zu warten, bis Sie sie nach draußen bringen. Für milde Regionen, in denen erst Anfang November der erste Frost kommt, gilt.

  • ab Mitte Oktober Kälteschutz
  • ab Ende Oktober ins Winterquartier
  • auf jeden Fall vor dem ersten Frost

Bougainvillea mit ihren gefärbten Hochblättern

Wenn Sie in einer kälteren Region leben, ist es besser, die Bougainvillea schon Mitte Oktober an ihren Standort für den Winter zu bringen. Das gilt zum Beispiel für Wohnorte in den Alpen und den Mittelgebirgen.

Kalt Überwintern

Die Bougainvillea kann kalt oder warm überwintert werden. Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile. Welche Variante Sie wählen, hängt davon ab, welchen Standort Sie zur Verfügung haben und ob Sie auf das Austreiben im Frühjahr etwas länger warten können. Bei der kalten Überwinterung reagiert die Bougainvillea so.

  • sie wirft Laub ab
  • sie ist pflegeleicht
  • sie treibt im Frühjahr später aus

Für diese Variante eignet sich als Standort zum Beispiel ein ungeheiztes Nebengebäude, das ein Fenster hat. Eine Alternative ist ein kalter Wintergarten. Es muss auf jeden Fall gewährleistet sein, dass die Temperatur nicht unter 0 °C sinkt.

Bougainvillea kann unterschiedlich überwintert werden

Pflege bei kalter Überwinterung

Bevor Sie die Drillingsblume in ihr Quartier für die kalte Überwinterung bringen, können Sie sie etwas stutzen. Wenn der Platz am Winterstandort knapp ist, können Sie insbesondere die Seitentriebe etwas schneiden. Ansonsten benötigt die Bougainvillea bei dieser Überwinterungsmethode nicht viel Pflege.

Das ist zu beachten:

  • abgeworfenes Laub entfernen
  • nicht gießen
  • nicht düngen

Das Entfernen des Laubs hilft, um Krankheiten vorzubeugen. Gegossen werden sollte nicht, da die Drillingsblume bei den kühlen Temperaturen Wasser nicht so gut verträgt.

Warm Überwintern

Der ideale Standort hierfür ist ein warmer Wintergarten. Bei dieser Maßnahme sind folgende Dinge zu beachten.

  • Pflanze behält ihr Laub
  • viel Wärme
  • viel Licht

Die Bougainvillea sollte im geheizten Wintergarten so aufgestellt werden, dass sie von allen Seiten genügend Licht bekommt. Wenn es den Winter über oft einen bedeckten Himmel gibt, ist es sinnvoll, der Bougainvillea zusätzliches Licht zur Verfügung zu stellen. Hierfür können Sie zum Beispiel eine Pflanzenlampe verwenden. Wenn Sie keinen Wintergarten haben, kann die subtropische Kletterpflanze auch im Wohnzimmer stehen.

Bougainvillea sollte auf die Winterruhe vorbereitet werden

Dann sollten Sie allerdings darauf achten:

  • sehr viel Licht
  • Pflanzenlampe verwenden
  • Schädlingskontrolle
  • Schädlinge sofort entfernen

Pflege bei warmer Überwinterung

Bei dieser Methode verdunstet die Kletterpflanze mehr Wasser. Deshalb muss sie auch häufiger gegossen werden. Testen Sie zwischendurch, ob sich die Erde trocken anfühlt, und gießen Sie bei Bedarf nach. Ein praktisches Hilfsmittel ist ein Feuchtigkeitsmesser, der Ihnen automatisch anzeigt, ob Sie schon gießen müssen.

Überwinterungsende

Ende der Überwinterung

Die Drillingsblume beginnt meist im Februar oder März damit, wieder neu auszutreiben. Der genaue Zeitpunkt hängt davon ab, wie hell ihr Quartier während der Wintermonate war. Wenn sie austreibt, sollten Sie sie an einen Standort bringen, der folgende Bedingungen erfüllt.

  • hell
  • warm
  • ideal sind 15 bis 20 °C

Bougainvillea blüht sehr üppig

Zeigen sich die ersten Blätter, können Sie wieder mit dem Gießen anfangen. Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt für den ersten Dünger. So kann die Drillingsblume frische Nährstoffe tanken und schon bald ihre prachtvollen Blätter und Blüten präsentieren. Düngen können Sie jede Woche – öfter wäre nicht gut. Nach draußen kann die Bougainvillea, wenn folgende Voraussetzungen geschaffen sind.

  • Mitte oder Ende Mai
  • keine Nachtfröste mehr
  • geschützter Standort
  • ideal ist Südausrichtung